Montag, 26. Januar 2009

Der eigene Senf dazu!

Ideen, Idole, Ideale und andere Ähnlichkeiten
Ich mag Bukowsky, Regner & Nadolny. Ich mag Rum, Brandy & Calvados. Ich mag Schubert, Britten & Bach. Ich mag Wortspielereien, Rätsel & Skurilles. Ich mag Süddeutsche, Zeit & Freitag. Ich mag Cementlovers, Jetzt & JRGMYR. Ich mag Afrika, Venedig & MZ. Ich mag Großmutter, Hund & Eigner. Ich bin gewöhnlich und komme damit recht gut zurecht. Ich werde nicht die Welt verändern. Ich werde wohl kein Demagogentum neu erschaffen und das ist auch gut so. Ich fühle mich in großen Städten schnell unwohl und suche deshalb wohl gerne kleine Bars auf. Bars sind für mich kleine Heimstätten, in denen ich mich schnell anpassen kann und nicht mehr aussen stehe. Ich eifere manchem nach und kopiere gern, manches öfter, anderes nur einmal. Ich habe studiert und begriffen, das ist nicht meine Welt. Physik, Psychologie & Afrikanistik alles keine Heimaten geworden, die Bar dagegen schon wenn auch nur sehr langsam. Was ich in 10 Jahren mache, das weiss ich nicht und will ich auch nicht wissen. Dieser Blog will niemand stören oder ärgern, darum versteht er keine wütenden Kommentare zwecks MM, JM & U. Wenn dieser Blog jemanden aus momentan südlicher, eventuell gar schwäbischer Heimat so brüskiert, dann den eigenen Senf lieber auf die Leberkässemmel geben oder deutlicher werden, das rät der Sohn von Horst Vettermann dem Barinsekt.

Kommentare:

  1. Der Sohn von Horst Vettermann spricht in Rätseln...

    Oder hab ich was verpasst? Wäre zumindest nicht das Erste Mal... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Chapeau!

    Was sehe ich da - ein Blog-Artikel zum Thema Senf, etwa extra für mich?

    Nein - sicherlich nicht, da hätte ich mir mit den nächtlich higeschluderterten 5 senfigen Zeilen wohl mehr Mühe geben müssen, um die Ehre eines persönlichen Artikel zu empfangen.

    Ich glaube kaum, dass dieser Blog jemanden gestört oder gar geärgert hat; ich fange z.B. gerade an ihn zu lieben; nicht unbedingt wegen neuesten bahnbrechenden Informationen, sondern wegen seiner offenen Menschlichkeit, mit feinem, z.T. verstecktem Humor ganz ohne Schnickschnack.

    Ich hoffe dieses Mal nicht wieder fälschlicherweise als wütenden Kommentartor empfunden zu werden,
    Intention des Senfes war etwas Leben=Kommentare in diesen Blog zu bringen, was mangels nächtlichem-geistigem Content dann wohl leider in die Hose ging.

    Darauf eine Leberkässemmel mit viel Senf und vielleicht demnächst Mal ein Drink ohne Senf zusammen, sei es im Löwen oder in der Bar die keine echte Bar sein soll oder in einer weiteren gemütlichen Bar wo es anscheinend auch Regner zu hören und zu lesen gibt.

    Luftige Grüße, die Senffliege


    PS: Deine Labels oben sind Spitzenklasse!

    --Begin ironietag
    @Jens: Du kennst etwa nicht den Zusammenhang zwischen Dijon, Tabou, GutenTag und der Fliege??
    Shame oh you!
    End ironietag--

    PS2: And Now for Something Completely Different:

    War der Sohn von Horst Vettermann bei seinem B-Besuch auch in der Grünen Tür?

    Sehe gerade unten, dass TP zu den offiziellen 5 Blog Verfolgern gehört.
    Gruß bei der Gelegenheit auch an OS und AS.

    AntwortenLöschen